Das ändert sich zum 1. November

Die Ehe für alle kommt mehr als ein Jahr nach ihrer Einführung endgültig in der Verwaltung an. Ab dem 1. November kann sie auch in den Eheregistern richtig erfasst werden.

Bislang gab es dort nur die Einträge „Ehemann“ und „Ehefrau“, bei schwulen und lesbischen Paaren wurde jeweils einer der beiden an falscher Stelle einsortiert. Das ist nun korrigiert, beide Partner werden als „Ehegatten“ erfasst.

Im Alltag der gleichgeschlechtlichen Paare hatte das interne Software-Problem der Standesämter keine Auswirkungen.

AfD will Ehe-Öffnung rückgängig machen

Die Ehe für alle war am 1. Oktober 2017 in Kraft getreten. Seitdem haben Tausende lesbische und schwule Paare neu geheiratet oder ihre Lebenspartnerschaft in eine Ehe umwandeln lassen.

Vor zwei Wochen sprachen sich alle anderen Fraktionen des Deutschen Bundestags gegen einen Antrag der AfD aus, die Ehe-Öffnung rückgängig zu machen.

Quellen: ikz-online.de, queer.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Das Zeitlimit ist erschöpft. Bitte lade das CAPTCHA erneut.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>