Category Archives: Hochzeitsbräuche – gay&lesbian

Hochzeitsbräuche für schwule Hochzeit / lesbische Hochzeit

Honeymoon

Honeymoon
Die süße Verlockung des Honigmondes geht auf einen altsächsischen Brauch zurück. Damals hat das Brautpaar, das sich vorher kaum kannte, nach der Hochzeitsnacht, einen Monat lang täglich ein Gläschen Honigwein oder Honig-Met getrunken, um die Hemmschwellen voreinander zu überwinden. Hingegen sollten im Mittelalter, als die Ehe noch vorrangig dem Fortbestand der Sippe diente, die Flitterwochen einen Mondzyklus lang andauern, da man annahm, dass in dieser Zeit die Braut schwanger wird. Heute ...weiterlesen

Brot und Salz

Brot und Salz
Als Zeichen für Gesundheit, Wohlstand und Wohlergehen, wird dem Hochzeitspaar nach der Trauung, bei Betreten der Gaststätte oder beim Empfang in ihrem neuen gemeinsamen Haushalt, Brot und Salz gereicht. Gästen kann man ebenfalls zu Beginn der Mahlzeit Brot reichen, das dann traditionell in die Hochzeitssuppe getunkt wird. In vorchristlicher Zeit symbolisierte das Essen von Brot und Salz die Aufnahme der Braut in die neue Familie. Einer anderen Lebensweisheit zufolge, kennt und versteht sich ...weiterlesen

Über die Türschwelle tragen

Über die Türschwelle tragen
Nach altem Aberglauben, sitzen böse Geister unter der Türschwelle, die dem Hochzeitspaar das Glück missgönnen. Um nicht mit den bösen Geistern in Berührung zu kommen, muss einer der Brautleute seine/n Ehepartner/in beschützend über die Türschwelle tragen und darf die Türschwelle dabei ebenfalls nicht betreten. Der Schritt über die Türschwelle symbolisiert den Beginn eines gemeinsamen und neuen Lebensabschnittes und ist zugleich ein Beweis dafür, dass der/die Ehepartner/in zukünftig ...weiterlesen

Brautentführung/ Bräutigamentführung

Brautentführung/ Bräutigamentführung
Der Brauch des Brautentführens ist verbreiteter als man denkt. Denn schon die Bibel beschreibt ihn im fünften Buch Mose. Jedoch war dieses Ritual früher eher kein Spaß sondern purer Ernst. Nicht umsonst hat man die Zunft des Brautführers ins Leben gerufen, der die Braut während den Feierlichkeiten zu beschützen hatte. Heute ist es eher so, dass die Braut in einem Moment der Unaufmerksamkeit des Ehepartners entführt wird und von Kneipe zu Kneipe gezogen wird, .

Brautstrauß

Brautstrauß
Der Brautstrauß ist ein schönes und natürliches Hochzeitsaccessoire und ergänzt zumeist das weibliche Hochzeitsoutfit. So kann er beispielsweise vor der Trauung von einem oder beiden zukünftigen Ehepartnern (je nach Garderobe und Belieben) besorgt und als Überraschung überreicht werden. Während der Brautstrauß heute als Blumenschmuck dient, nutzte man ihn in der Renaissance als Duftstrauß. Dieser sollte die Damen, durch die damals vernachlässigte Hygiene und den damit verbundenen intensiven ...weiterlesen

Glücksboten-Ballons

Glücksboten-Ballons
Ein romantischer und sicher unvergessener Augenblick, ist das Fliegen lassen von dutzenden roten Ballons. An den mit Heliumgas gefüllten Ballon, können die Hochzeitsgäste eine frankierte Postkarte mit den darauf notierten Glückwünschen und kleinen Überraschungen für das Brautpaar befestigen. Sobald die Karten auf dem Postweg beim Brautpaar eintreffen, müssen die darauf geschrieben Überraschungen eingelöst werden. Weiße Hochzeitstauben als Glücksboten Als Variante zum Luftballonmeer ...weiterlesen

Hochzeitskerze

hochzeitskerzen
Nach einem aus dem Mittelalter überlieferten Brauch, wird dem Brautpaar von Freunden und Verwandten für die Trauungszeremonie eine Hochzeitskerze geschenkt. Aber auch das Brautpaar selbst, kann sich für eine Hochzeitskerze entscheiden. Die Hochzeitskerze steht dann während der kirchlichen Trauung auf dem Altar und wird nach der Predigt an der Osterkerze entzündet. Die Hochzeitskerze steht als Symbol für Wärme und Licht in der Ehe und soll die Gebete des Brautpaares in den Himmel tragen. Hochzeitskerzen .