Category Archives: Güterstand & Co.

Bei Hochzeitstermin ab dem 29.01.2019: Jetzt gelten die EU-Güterrechtsverordnungen!

Ab dem 29.01.2019 gelten für neu geschlossene Ehen und eingetragene Lebenspartnerschaften mit internationalem Bezug die sog. EU-Güterrechtsverordnungen. Diese Verordnungen regeln, welche Rechtsordnung für das eheliche Güterrecht gilt. Anwendungsbereich: Ehe von binationalen Paaren Demnach stellt sich bei Ehen mit Auslandsbezug oft die Frage, welchem Recht die Ehe unterliegt. Ein Auslandsbezug liegt vor, wenn die Ehepartner unterschiedliche Staatsangehörigkeiten haben, ihr Wohnsitz in verschiedenen ...weiterlesen

Der Ehevertrag

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || ).push({}); Der Ehevertrag muss bei gleichzeitiger Anwesenheit beider Ehegatten zur Niederschrift eines Notars geschlossen werden (§ 1410 BGB). Anders als bei der Eheschließung braucht ihr aber nicht persönlich anwesend zu sein. Stellvertretung ist zulässig. Auch die Bevollmächtigung des anderen Ehegatten ist möglich. Muster für Eheverträge findet ihr hier vom LVSD. Beispiel 1: Maria ist Kinderärztin mit gut gehender Praxis, Sofie ...weiterlesen

Die Zugewinngemeinschaft

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || ).push({}); Ihr lebt im Güterstand der Zugewinngemeinschaft, wenn ihr durch einen Ehevertrag nichts anderes vereinbart (§ 1363 Abs 1 BGB). Die Einzelheiten sind in den §§ 1363 Abs. 2 bis § 1390 BGB geregelt. Beim Güterstand der Zugewinngemeinschaft bleiben eure Vermögen getrennt. Dies gilt auch für Vermögen, das einer von euch nach der Eheschließung erwirbt. Rechte und Forderungen stehen also demjenigen zu, die sie vor oder während ...weiterlesen

Modifizierung der Zugewinngemeinschaft und andere Güterstände

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || ).push({}); Der Güterstand der Zugewinngemeinschaft ist u. a. deshalb eingeführt worden, um bei einer Scheidung die Ehefrau als Hausfrau und als Mitarbeitende bei Kleingewerbetreibenden und Landwirten an dem Vermögen zu beteiligen, das auch durch ihre Arbeitsleistung mit erworben worden ist. Bei gleichgeschlechtlichen Ehegatten gibt es dieselbe Situation, wenn einer von ihnen nicht (voll) erwerbstätig ist, sondern die Kinder betreut und ...weiterlesen

Partner sollten sich im Todesfall absichern!

Wer in einer Partnerschaft lebt, sollte sich schon zu Lebzeiten um alle Eventualitäten kümmern, um sich und seinen Partner abzusichern. Dazu gehört auch ein Testament, sonst kann der Partner im Ernstfall ungewollt leer ausgehen. Werden die Vermögensverhältnisse der Partner im Rahmen der eingetragenen Lebenspartnerschaft nicht durch einen notariell beurkundeten Vertrag regelt, leben sie gesetzlich in einer Zugewinngemeinschaft. Das heißt, die Güter der Partner bleiben grundsätzlich ...weiterlesen