Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /customers/9/4/6/regenbogenhochzeit.com/httpd.www/wp-content/plugins/revslider/includes/operations.class.php on line 2858 Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /customers/9/4/6/regenbogenhochzeit.com/httpd.www/wp-content/plugins/revslider/includes/operations.class.php on line 2862 Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /customers/9/4/6/regenbogenhochzeit.com/httpd.www/wp-content/plugins/revslider/includes/output.class.php on line 3708 2 Column Fullwidth | Regenbogenhochzeit.com

2 Column Fullwidth

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /customers/9/4/6/regenbogenhochzeit.com/httpd.www/wp-includes/post-template.php on line 316

Bundestag beschließt Teilverbot von „Konversionstherapien“

Das Gesetz gegen „Homo-Heiler“ ist durch. Allerdings stimmte wegen viel kritisierter Mängel die FDP als einzige Oppositonspartei für den Entwurf der Großen Koalition. Der Deutsche Bundestag hat am Donnerstagabend dem „Gesetz zum Schutz vor Konversionsbehandlungen“ in dritter Lesung zugestimmt. Deutschland ist damit nach Malta das zweite Land in der Europäischen Union, das ein derartiges Verbot beschlossen hat. Allerdings geht das Gesetz auf der Mittelmeerinsel viel weiter als zwischen ...weiterlesen

Kampagne des LSVD: 50.000 Unterschriften gegen Diskriminierung lesbischer Eltern

Ein Ende der Diskriminierung, wie sie das deutsche Abstammungsrecht immer noch für Zwei-Mütter-Familien bereithält: Dies fordert eine aktuelle Kampagne des LSVD (Lesben- und Schwulenverband Deutschland) und der LGBT*-Online-Plattform All Out. In eine Unterschriftenliste haben sich bereits rund 50.600 Menschen eingetragen (Stand: 21. April). Die Liste soll dann am 10 Mai, dem „Muttertag“, an Justizministerin Christine Lambrecht übergeben werden. „Seit fast 20 Jahren gibt es in Deutschland ...weiterlesen

Finanzämter hadern noch immer mit der Ehe für alle

Auch zweieinhalb Jahre nach den ersten gleichgeschlechtlichen Eheschließungen kennen die Steuervordrucke nur Paare aus „Ehemann“ und „Ehefrau“. Erst langfristig soll es „Person A“ und „Person B“ heißen. In den Formularen für die Einkommenssteuerklärung ist die Ehe für alle noch immer nicht vollständig angekommen. Um „Fehleintragungen und erheblichen Mehraufwand für Bürgerinnen, Bürger und Finanzämter“ zu vermeiden, werde in Vordrucken und bei Onlineanträgen derzeit ...weiterlesen

Rundfunkbeitrag: Ehe- und Lebenspartner müssen für die Nebenwohnung nicht bezahlen

Immer häufiger arbeiten Ehe- oder eingetragene Lebenspartner in unterschiedlichen Städten und eine Person zieht in eine Nebenwohnung. Dabei stellt sich regelmäßig die Frage, ob der Rundfunkbeitrag dann noch einmal gezahlt werden muss. „Beide Partner können sich von der Beitragspflicht für die Nebenwohnung befreien lassen, wenn sie auch gemeinsam in der Hauptwohnung gemeldet sind“, erklärt Tatjana Halm, Juristin der Verbraucherzentrale Bayern. Die Verbraucherzentrale Bayern rät allen Neumietern ...weiterlesen

Gay Travel Index 2020: In 15 Ländern droht Homosexuellen die Todesstrafe

Der neue Gay Travel Index vergleicht über 200 Staaten. Ergebnis: Einige Urlaubsziele sind nicht so paradiesisch, wie sie anmuten. Vielerorts werden Gesetze gegen Homosexuelle verschärft. In einem Land droht Steinigung. In 15 von weltweit 202 Ländern und Regionen droht Homosexuellen aktuell die Todesstrafe. In mindestens 45 Staaten wurden im vergangenen Jahr Menschen wegen ihrer Homo- oder Transsexualität ermordet. Das geht aus dem gerade veröffentlichten Spartacus Gay Travel Index 2020 hervor, ...weiterlesen

Diskriminierung von Regenbogenfamilien – Zwei Mütter in die Geburtsurkunde!

Trotz Ehe für alle haben homosexuelle Eltern nicht die gleichen Rechte wie heterosexuelle. Sie müssen den Weg der Stiefkindadoption gehen. Dagegen wehren sich die Akkermanns aus dem Kreis Hildesheim. Im Alltag sind Kinder mit zwei Müttern nichts Ungewöhnliches. Beim Babyschwimmen trifft man ein lesbisches Paar genauso wie beim Abholen im Kindergarten. Das neue Mädchen in der Gruppe habe eine Mama und eine Mutti, erzählt ein Kind ganz selbstverständlich. Seit 2001 können sich homosexuelle ...weiterlesen

Nur wenige Homo-Ehen

Fast überall in Deutschland können schwule oder lesbische Paare jetzt in einer evangelischen Kirche heiraten. Doch nicht viele Paare machen von dieser Möglichkeit Gebrauch. Etwa 33.000 schwule oder lesbische Paare gingen zwischen Oktober 2017 und Ende 2018 laut Statistischem Bundesamt den Bund der Ehe ein. Ein entsprechender Anstieg bei kirchlichen Trauungen blieb aus. Das ergab eine epd-Umfrage unter den evangelischen Landeskirchen. Nur sieben Landeskirchen haben Zahlen über gleichgeschlechtliche ...weiterlesen

Gleichgeschlechtliche Ehen als Vorbild für Heteros

Eine neue Studie, die im Journal of Marriage and Family veröffentlicht wurde, fand heraus: Männer in gleichgeschlechtlichen Ehen leiden unter weniger psychologischer Belastung als heterosexuelle Ehepartner. Frauen in verschieden-geschlechtlichen Verbindungen zeigten hingegen das höchste Stress-Level. Heterosexuelle Männer und miteinander verheiratete Frauen lagen in der Mitte. Befragt wurden 756 Teilnehmer*innen im mittleren Alter, die dazu ein Stress-Tagebuch führen sollten. Den Grund für ...weiterlesen

Bundestag: Keine Gleichbehandlung von Regenbogenfamilien

Weil nach einem Rüffel aus Karlsruhe eine Reform des Adoptionsrechts nötig wurde, gab es die Hoffnung, dass endlich Diskriminierung von Kindern in Regenbogenfamilien beendet wird. Doch der Bundestag entschied anders. Der Bundestag hat am Donnerstagnachmittag eine von LGBTI-Aktivisten kritisierte Reform des Adoptionsrechts verabschiedet. Diese soll die derzeitige Rechtslage ablösen, die gegen das Grundgesetz verstößt. Für den Gesetzentwurf der Großen Koalition stimmten CDU/CSU, SPD, AfD und ...weiterlesen

Steuerklassenwahl jetzt mehrmals im Jahr möglich

Ehepaare können ihre Steuerklassen nun mehrmals pro Jahr wechseln. Das kann zum Beispiel vor der Elternzeit ein Vorteil sein. Verheiratete Arbeitnehmer können ihren Nettolohn mit der Wahl der Lohnsteuerklassen beeinflussen. Seit dem Jahreswechsel 2020 können sie die Steuerklassen mehrmals pro Jahr wechseln. Bislang war dies grundsätzlich nur einmal pro Kalenderjahr möglich. Der Vorteil der Änderung: „So lassen sich die Steuerklassen schneller den geänderten Lebensbedingungen anpassen“, ...weiterlesen