Das ändert sich durch die Ehe für alle konkret

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || ).push({}); Die Ehe für alle ist beschlossen. Müssen eingetragene Lebenspartner nun noch einmal heiraten? Was ändert sich für sie? Und was hat das mit dem Sprengstoffgesetz zu tun? Antworten zu den wichtigsten Fragen. Fast genau 16 Jahre ist es her, dass gleichgeschlechtliche Paare erstmals eine vom Staat anerkannte Gemeinschaft eingehen durften, etwas umständlich „eingetragene Lebenspartnerschaft“ genannt. Seit dem 1. August 2001 ...weiterlesen

Die Ehe für alle ist beschlossen

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || ).push({}); Der Bundestag hat die Ehe für alle in Deutschland beschlossen. Das Gesetz wurde zum 31. Mal eingebracht, darüber abgestimmt wurde zum ersten Mal. Die Bundeskanzlerin stimmte dagegen. Die Ereignisse zum Nachlesen. Berlin. Nach jahrelanger Debatte hat der Bundestag Homosexuellen in Deutschland den Weg zur Ehe geebnet. Der von SPD, Grünen und Linken eingebrachte Gesetzentwurf der Länder erhält eine klare Zustimmung – auch fast ...weiterlesen

Ehe für alle: Was wird sich ändern?

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || ).push({}); Jetzt steht es fest: Am Freitag wird über die "Ehe für alle" im Bundestag abgestimmt. Eine überparteiliche Mehrheit scheint gewiss – Merkel hat am Dienstag den Fraktionszwang für die Abstimmung abgeschafft. Auch mehr als 80 Prozent der deutschen Bevölkerung sind nach einer Studie der Antidiskriminierungsstelle vom Januar 2017 ohnehin dafür, dass die "Ehe für alle" in Deutschland gesetzlich festgesetzt wird. Bisher durften ...weiterlesen

Homoehe passiert erste Hürde im Bundestag

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || ).push({}); Die Homoehe hat im Bundestag die erste Hürde genommen: Der Rechtsausschuss nahm am Mittwoch eine entsprechende Gesetzesvorlage aus dem Bundesrat mit den Stimmen von SPD, Linken und Grünen an. Die Union sperrt sich mehrheitlich gegen die völlige Gleichstellung homosexueller Paare mit der Ehe, wird die für Freitag geplante Abstimmung im Plenum aber wohl nicht verhindern können. „Der Weg ist frei für Gleichheit“, schrieb ...weiterlesen

Trotz Wahlkampf: Bundesregierung weiter gegen die Ehe für alle

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || ).push({}); Regierungssprecher Steffen Seibert betonte am Freitag, in der Frage gebe es "keinen neuen Stand". Auf Facebook wiederholte die Regierung, dass Ungleichbehandlung keine Diskriminierung sei. Die Bundesregierung hält kurz vor Ende der Legislaturperiode weiter an ihrer Ablehnung der Öffnung der Ehe für schwule und lesbische Paare fest. Auf die Frage, ob es nicht Zeit für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sei, sich mit der Frage ...weiterlesen