Noch nicht verliebt? Tipps für´s erste Date!

Du suchst den Mann oder die Frau für die große Liebe? Dann haben wir hier einige Tipps für dein erstes Date, die du unbedingt vermeiden solltest.

Singlebörsen boomen – und versprechen einiges. Auch schwule Männer und lesbische Frauen nutzen Elektronik nicht nur zum Ausmachen des nächsten Stelldicheins, sondern mitunter als Landkarte auf der Suche nach dem Mann oder der Frau fürs Leben. Ausschlaggebend für ein gelungenes Date mit Wiederholungsfaktor sind zahlreiche Punkte – die einen kann man direkt beeinflussen, die anderen muss man auf sich zukommen lassen. Online über Singlebörsen den Kontakt herstellen und dann zum ersten Date verabreden. Hört sich einfach an, ist es aber nicht immer. Damit deine Verabredung von Beginn an nicht schon zum Scheitern verurteilt ist, solltest du folgende 7 Punkte beachten:

2015-Banner-600x400-uni-a
gayPARSHIP.com – Finde die Liebe Deines Lebens

7 Dinge, die man niemals beim ersten Date tun sollte

1. Keinen Fragenkatalog im Vorfeld!

Über den Chat einer Singlebörse lernt man sich erst mal flüchtig kennen. Wer hier schon zu viel von seinem Gegenüber wissen möchte, der schneidet sich ins eigene Fleisch. Denn was bitte sollte man dann beim ersten Date noch reden? Also: Einfach überraschen lassen und im Vorfeld nicht schon den Fragenkatalog auspacken.

2. Noch nicht adden!

Wer vergrößert nicht gerne seinen Freundeskreis? Gerade Facebook ist dafür prädestiniert. Hat man über die Partnerbörse ein Treffen ausgemacht, dann sollte man allerdings nicht gleich auf Facebook den potenziellen Kandidaten die Freundschaft anbieten. Denn noch besteht keine Freundschaft. Deswegen erst einmal in Natura kennenlernen, dann kann man die Facebook-Freundschaft noch immer besiegeln.

3. Nicht ins Blaue hinein Treffen vereinbaren!

Schon beim virtuellen Kennenlernen kristallisiert sich meist heraus, ob man beim ersten Treffen lieber in ein Restaurant geht, ob es eine Kneipe sein soll oder ob man sich sogar schon privat trifft. Empfohlen wird allerdings, erst einmal auf neutralem Boden ein Treffen zu arrangieren. Wenn die Wahl auf das Restaurant fällt, dann nicht vergessen, Plätze zu reservieren. Nichts ist peinlicher, als vor voller oder gar verschlossener Hütte zu stehen.

4. Niemals zu Dritt zum Date!

Es ist verständlich, dass man vor dem ersten Date nervös ist. Doch ein absolutes No Go ist, eine dritte Person zum Treffen mitzubringen. Auch nicht die beste Freundin, die sich den potenziellen Kandidaten einfach mal ansehen soll. Dieser Schuss kann ganz schnell nach hinten losgehen und es wird höchstwahrscheinlich das einzige Date bleiben.

5. Ehemalige Partner sind tabu!

Es ist nicht zwingend notwendig, dass man gleich beim ersten Date alles von seinem Gegenüber weiß. Gerade die ehemaligen Partner sollten nicht gleich beim ersten Treffen abgefragt werden. Dadurch wirkt man extrem unsicher. Auch die Frage, ob der Kerl mal etwas mit einer Frau hatte, gehört nicht zum Gesprächsstoff des ersten Dates.

6. Flunkern verboten!

Wer übertreibt nicht gerne mal ein bisschen? Der andere soll schließlich sehen, was für ein toller Hecht man ist. Das aber kann genau in die falsche Richtung gehen. Erstens erwartet wohl keiner, dass man perfekt ist – wer ist das schon – zum anderen können kleine Lügen irgendwann mal ans Tageslicht kommen und dann genau das Gegenteil bewirken.

7. Keine politischen Themen ansprechen!

Es ist das erste Date, zwei Männer oder zwei Frauen treffen sich, um sich besser kennenzulernen. Da ist die Politik wohl genau das Thema, was keinen interessiert! Es ist also vollkommen egal, ob der Gegenüber CSU oder SPD wählt und was er von der aktuellen Flüchtlingspolitik hält. Wichtig sollten die eigenen Interessen und Vorlieben sein. Dann ist der Weg zu einem heißen Abend und zu einem weiteren Date geebnet.

Wo sind all die schwulen Männer und die lesbischen Frauen?

Es war wohl noch nie so einfach wie heute, einen gleichgeschlechtlichen Partner zu finden. Früher musste man sich dabei auf einschlägige Lokale berufen, die man selbst in einer Großstadt an einer Hand abzählen konnte. Eine weitere Möglichkeit waren Kontaktanzeigen in Zeitungen und Zeitschriften.

Dank des Internets haben Männer und Frauen heute alle Möglichkeiten, sich zu verabreden. Die meisten schwulen und lesbischen Singlebörsen gibt es mittlerweile auch per App, sodass man auch von unterwegs aus auf die heißesten Typen der Stadt zurückgreifen kann. Nicht selten kommt es vor, dass gleich mehrere Apps gleichzeitig genutzt werden. Grindr für Männer in unmittelbarer Nähe, Tinder für den heißen Flirt und gayPARSHIP.com – Finde die Liebe Deines Lebens für eine Beziehung. Laut den Erfahrungen von BesteSingleboerse.com ist das die beste Möglichkeit, den Mann oder die Frau fürs Leben zu finden.

singleboersen

Der Trend, Partner im Internet zu finden, ist ungebrochen. Auch die Zahlen der Mitgliedschaften bei Online-Dating-Börsen in Deutschland zeigen dies deutlich.

singleboersen-entwicklung
Quelle: Singelbörsen-Vergleich/Statista.com

Bei vielen Partnerbörsen kann man sich kostenlos anmelden und viele Funktionen nutzen, ohne einen Nachweis von sich bringen zu müssen. Das heißt, dass sich jeder ein Fake-Profil anlegen kann. Hier ist besondere Vorsicht geboten, vor allem dann, wenn es zu einem Treffen kommen soll. Schnell kann das in die größte Enttäuschung umschlagen, wenn nämlich nicht der kommt, den man erwartet. Meist wird es aber wohl der Fall sein, dass gar niemand kommt – und das ist für jemanden, der auf der Suche nach einem potenziellen Partner ist, noch schlimmer, weil er sich ausgenutzt fühlt. Deswegen: Vorsichtig sein, Augen und Ohren offen halten und nicht gleich jedem vertrauen.

Quelle: m-maenner.de