Namensrecht – Welche Namen können wir annehmen?

Mit Begründung eurer Lebenspartnerschaft könnt ihr bestimmen, welche/n Namen ihr in Zukunft führen möchtet. Demnach könnt ihr entweder einen gemeinsamen Lebenspartnerschaftsnamen annehmen oder aber eure jetzigen Namen beibehalten.

Die Erklärung über die Bestimmung eures Lebenspartnerschaftsnamens hat bei der Begründung eurer Lebenspartnerschaft gegenüber dem Standesamt zu erfolgen.

Hinweis:
Konntet ihr euch bis zum Tag eurer Hochzeit noch nicht auf einen gemeinsamen Lebenspartnerschaftsnamen festlegen, habt ihr auch später noch die Möglichkeit, durch eine öffentlich beglaubigte Erklärung einen gemeinsamen Lebenspartnerschaftsnamen anzunehmen.

Wichtig:
Habt ihr euch erst einmal auf einen gemeinsamen Lebenspartnerschaftsnamen geeinigt, ist eine nachträgliche Korrektur eurer Entscheidung nicht mehr möglich.

Bei der Bestimmung eures Lebenspartnerschaftsnamens kann entweder euer Geburtsname oder der zu diesem Zeitpunkt geführte Ehe- oder Lebenspartnerschaftsnamens eines Partners bestimmt werden.

Hinzufügen oder Voranstellen eines Begleitnamens

Wird von einem von euch der Name nicht Lebenspartnerschaftsname, kann durch Erklärung dem Lebenspartnerschaftsnamen sein Geburtsname oder dem zu diesem Zeitpunkt geführte Name als Begleitname vorangestellt oder hinzugefügt werden.
Dies ist jedoch dann nicht möglich, wenn der Lebenspartnerschaftsname aus mehreren Namen besteht. Besteht hingegen der Name eines Partners aus mehreren Namen, kann nur einer dieser Namen hinzugefügt werden.

Ebenso wie beim Lebenspartnerschaftsnamen, kann die Erklärung zu eurem Begleitnamen bei der Begründung eurer Lebenspartnerschaft gegenüber dem Standesamt abgegeben werden.

Hinweis:
Konntet ihr euch bis zum Tag eurer Hochzeit noch nicht auf einen Begleitnamen festlegen, habt ihr auch hier später noch die Möglichkeit, durch eine öffentlich beglaubigte Erklärung einen Begleitnamen festzulegen.

Wichtig:
Die Wahl des Begleitnamens kann, anders als beim Lebenspartnerschaftsnamen, widerrufen werden! Allerdings ist dann eine erneute Wahl eines Begleitnamens nicht mehr möglich. Die Erklärung und der Widerruf müssen öffentlich beglaubigt werden.

Beispiel 1:
Der schon einmal verpartnerte Marcel Zimmermann, geborener Schmitt, möchte sich nun mit Kai Berger verpartnern. Für Marcel und Kai gibt es nun folgende Möglichkeiten, Namen zu bestimmen:

als Lebenspartnerschaftsname

  • Marcel Zimmermann und Kai Berger
  • Marcel und Kai Zimmermann
  • Marcel und Kai Schmitt
  • Marcel und Kai Schmitt – Zimmermann*
  • Marcel und Kai Zimmermann – Schmitt*
  • Marcel und Kai Berger

*Bei der Wahl dieses Doppelnamens als Lebenspartnerschaftsname, muss Marcel zunächst erklären, dass er seinen Geburtsnamen Schmitt seinem Lebenspartnerschaftsnamen voranstellen oder anfügen will. (§ 3 Abs. 3 LParG)

Ein gemeinsamer Lebenspartnerschaftsname mit der Kombination

  • Marcel und Kai Schmitt – Berger
  • Marcel und Kai Berger – Schmitt

ist hingegen nicht möglich.

Beispiel 2:
Der schon einmal verpartnerte Marcel Zimmermann, geborener Schmitt, mit jetzigem Namen Marcel Schmitt – Zimmermann, möchte sich nun mit Kai Berger verpartnern. Für Marcel und Kai gibt es jetzt folgende Möglichkeiten der Namensbildung:

  • Marcel und Kai Zimmermann*
  • Marcel und Kai Schmitt*
  • Marcel und Kai Berger**
  • Marcel und Kai Schmitt – Zimmermann***
  • Marcel und Kai Zimmermann – Schmitt***

* Marcel muss nun seine frühere Erklärung widerrufen, dass sein Geburtsname seinem Lebenspartnerschaftsnamen vorangestellt oder angefügt werden soll. (vgl. § 3 Abs. 2 S. 4 LPartG)

Während Kai dann seinen Geburtsnamen „Berger“ voranstellen oder anfügen kann, also „Kai Berger – Zimmermann“ oder „Kai Zimmermann – Berger“, kann Marcel keinen Begleitnamen mehr anfügen, da sein Name „Zimmermann“ oder „Schmitt“ Lebenspartnerschaftsname ist.

** Nun kann Marcel seinen Geburtsnamen oder seinen Lebenspartnerschaftsnamen voranstellen oder anfügen, also „Marcel Schmitt- Berger“, „Marcel Berger -Schmitt“, „Marcel Zimmermann – Berger“ oder „Marcel Berger – Zimmermann“. Hingegen kann Kai keinen Begleitnamen wählen, da sein Name Lebenspartnerschaftsname geworden ist.

*** Kai darf aufgrund des nun bestehenden Doppelnamens seinen Geburtsnamen „Berger“ nicht voranstellen oder anfügen.

Hinweis:
Die vorangegangenen Ausführungen stellen keine Rechtsberatung dar, sondern dienen lediglich der Information, die keine Rechtsberatung ersetzen kann. Die in den Texten erwähnten Namen sind rein zufällig ausgewählt!

Ähnliche Artikel:

One thought on “Namensrecht – Welche Namen können wir annehmen?”

  1. hallo leute,
    möchte mich verpartnern *fg* was sonst …
    habe jedoch probleme mit der namensgebung …
    welche möglichkeiten haben wir? ich heiße bagus mein freund bayer

    ist es möglich folgende namensgebung zu erklären?
    Holger Bagus – Bayer
    Andreas Bagus – Bayer
    oder
    Holger Bayer-Bagus
    Andreas Bayer-Bagus

    ich würde die oberste Variante favorisieren …

    oder gibt es nur nachstehende möglichkeit?
    Holger Bagus-Bayer
    Andreas Bayer

    LG Holger

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>