Modifizierung der Zugewinngemeinschaft und andere Güterstände

Der Güterstand der Zugewinngemeinschaft ist u. a. deshalb eingeführt worden, um bei einer Scheidung die Ehefrau als Hausfrau und als Mitarbeitende bei Kleingewerbetreibenden und Landwirten an dem Vermögen zu beteiligen, das auch durch ihre Arbeitsleistung mit erworben worden ist. Bei gleichgeschlechtlichen Ehegatten gibt es dieselbe Situation, wenn einer von ihnen nicht (voll) erwerbstätig ist, sondern die Kinder betreut und den Haushalt versorgt, oder wenn er im Geschäft oder in der Praxis des anderen mitarbeitet. In diesen Fällen ist der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft sinnvoll.

Anders mag es sein, wenn ihr beide berufstätig seid, euer Einkommen und Vermögen getrennt haltet und nur Beiträge in die gemeinsame Haushaltskasse leistet. Hier ist der Ausgleich des Zugewinns nach einer Scheidung oft nicht erwünscht. Andererseits hat die Zugewinngemeinschaft den Vorteil, dass sie im Fall der Beendigung der Ehe durch Tod den gesetzlichen Erbteil des Überlebenden erhöht und die Pflichtteilsansprüche überlebender Eltern des Verstorbenen verringert. Man sollte deshalb in diesen Fällen nur den Ausgleich des Zugewinns für den Fall der Beendigung der Ehe durch Scheidung ausschließen (siehe das Muster des LSVD).

Als weiter Modifizierung kommen in Betracht: die Herausnahme bestimmter Gegenstände aus der Zugewinngemeinschaft (z.B. ein Geschäft oder die Beteiligung an einem Unternehmen), die einverständliche Festlegung des Wertes von Vermögensgegenständen oder von anderen Ausgleichsquoten.

Wenn ihr die Zugewinngemeinschaft modifizieren oder den gesetzlichen Güterstand zugunsten eines vertraglichen Güterstands abwählen wollt, müsst ihr einen notariellen Ehevertrag abschließen (§§ 1409 bis 1563 BGB).

Dabei steht es euch frei, wie ihr eure Vermögensbeziehungen gestalten wollt. Ihr könnt Gütertrennung vereinbaren und so eure Vermögensverhältnisse auch während der Ehe vollkommen auseinander halten. Zulässig sind auch Modifikationen der Zugewinngemeinschaft oder der anderen Güterstände oder sonstige Regelungen ganz nach euren persönlichen Bedürfnissen.

Die Entscheidung für einen Vermögensstand ist keine Festlegung für alle Ewigkeit. Ihr könnt den Güterstand auch nachträglich jederzeit einvernehmlich ändern.

Ähnliche Artikel:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>