Die perfekte Hochzeitszeitung – von der Planung bis zu ausgefallenen Ideen

diehochzeitdrucker

© Druckköpfchen (diehochzeitsdrucker.de)

Seit vielen Jahrzehnten ist die Hochzeitszeitung ein klassisches Geschenk der Hochzeitsgäste an das Brautpaar.
Persönliche Inhalte mit Text und vielen Fotos bilden einerseits einen Rückblick auf die Liebe der beiden Heiratswilligen und andererseits einen Ausblick auf das vor ihnen liegende Eheleben.

Wenn ihr demnächst im Freundeskreis oder der Familie eine Hochzeit feiert und das Paar mit einer Zeitung zur Hochzeit überraschen möchtet, dann haben wir hier kreative und ausgefallene Tipps für euch zusammengefasst. Mit ihnen könnt ihr euch von der klassischen Hochzeitszeitung abheben und etwas ganz Besonderes erstellen.

Die Planung der Hochzeitszeitung ist die halbe Miete

Der erste Schritt bei der Gestaltung der Hochzeitszeitung und eine sehr wichtige Aufgabe dabei ist die Planung. Sobald ihr Mitstreiter für euer Projekt gefunden habt, könnt ihr ein erstes Treffen vereinbaren. Alle Beteiligten legen bei diesem Treffen die Inhalte, den gewünschten Umfang und bestenfalls bereits das grobe Thema oder Layout fest. Außerdem werden die Aufgaben untereinander aufgeteilt. Bei späteren Treffen der Redaktion werden dann die Inhalte zusammengetragen und in die Zeitung eingefügt. Das letzte Treffen dient dazu, die Vorlage ein letztes Mal komplett durchzusehen, mögliche Fehler zu verbessern und die Vervielfältigung und Finanzierung zu besprechen. Da für die Gestaltung einer Hochzeitszeitung schnell einige Wochen verstreichen, solltet ihr einen ausreichend langen Zeitraum einplanen, um Stress kurz vor der Hochzeit zu vermeiden.

Kreative Ideen für ausgefallene Inhalte

Wer eine ausgefallene Zeitung zur Hochzeit gestalten möchte, der muss dazu zu kreativen und besonderen Inhalten greifen. Zwar sollten ein Steckbrief, die Vorstellung der wichtigsten Verwandten, eine kurze Zusammenfassung der Liebesgeschichte und natürlich persönliche Fotos nicht fehlen, sie können jedoch um weitere, ausgefallene Inhalte ergänzt werden. Lustige Hochzeitsrätsel, Spiele für die Hochzeitsfeier, Aufgaben für das frisch gebackene Ehepaar und lustige Karikaturen sorgen für Abwechslung bei den Inhalten (siehe Abbildung). Ihr könnt zum Beispiel auch zu bestimmten Themen eine Fotocollage zusammenstellen. Eine Liste interessanter Horoskope für Paare, Kosenamen, Berufe für Traummänner und Traumfrauen und spezieller Ehejubiläen sind andere Inhalte, die nicht in jeder Hochzeitszeitung zu finden sind.

Gestaltung und Druck – der letzte Arbeitsschritt

Die letzten Schritte, die euch jetzt noch vom Verteilen der fertigen Zeitung auf der Hochzeitsfeier trennen, sind die finale Gestaltung und Vervielfältigung. Für eine schöne Gestaltung solltet ihr ein einheitliches Layout für alle Seiten wählen. Üblicherweise werden als Vorlage dafür Zeitschriften verwendet. Statt eine vielgelesene Zeitschrift als Vorbild zu nehmen, sucht euch lieber eine Fachzeitschrift aus, die von Braut oder Bräutigam gelesen wird. Das schafft einen persönlichen Bezug und sorgt für Individualität. Bei der Vervielfältigung können ihr euch an der Gästeliste orientieren. Plant jedoch vorsichtshalber einige Exemplare mehr ein, falls jemand eine Zeitung haben möchte, der nicht zur Hochzeit kommen kann oder unangekündigte Gäste auftauchen. Anschließend könnt ihr euch gemeinsam überlegen, zu welchem Zeitpunkt ihr das Hochzeitspaar mit der Hochzeitszeitung überraschen möchtet.

Quellen: www.diehochzeitsdrucker.de und www.braut.org

Ähnliche Artikel:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>